Alarmierungsübung der RHS in Klein-Aspach

Alarmierungsuebung_klein-AspachAm 02.07.2011 führte die Rettungshundestaffel der FFW Buchen zusammen mit dem DRK Klein-Aspach und dem THW Backnang wie in den v erg angenen Jahres eine gemeinsame Personensuchübung durch.

Nach erfolgter Alarmierung und dem darauf folgenden Eintreffen der Staffelmitglieder am Sammelpunkt an der Tank- und Rastanlage Jagsttal (Bundesautobahn 81) führte der gemeinsame Weg zum Einsatztort vor einen Weinberg bei Klein-Aspach.

Nach Eintreffen der Rettungshundestaffel am Einsatzort (8:46 Uhr) erfolgte die Einweisung der Staffelführer (THW/ FFW) durch den Leiter der Gesamtübung, Herrn Günter Brucks.

Günter Brucks übergab dem Staffelleiter des THW, Christian Prägitzer, und der FFW, Friedrich Reichert, einen Kartenauszug mit der Einteilung der Suchtrupps und der Beschreibung der vermissten Person (männlich, 48 Jahre alt, Verdacht des Unglücksfalls infolge Fahrradsturz) mit dem Auftrag, das Gelände abzusuchen. Das THW führte mit zwei Rettungshundeteams eine Flächensuche im oberen Teil des Weinbergs durch. Die Rettungshundestaffel der FFW Buchen übernahm die Suche im unteren Teil des Weinbergs bis hin zur angrenzenden Ortschaft mit insgesamt vier (von acht am Einsatzort verfügbaren) Rettungshundeteams. Nach ca. 35 Minuten wurden durch das THW das Fahrrad sowie der blutverschmierte Helm des Verunglückten aufgefunden. Daraufhin wurde gezielt der direkte Fußweg zum Wohnort des Vermissten (ca. 1.200 Meter) abgesucht. Nach weiteren 40 Minuten konnte die verletzte und bewusstlose Person an einem Bachgrund durch die FFW Buchen aufgefunden werden. Parallel zu den sofort eingeleiteten Erste-Hilfe-Maßnahmen wurde das DRK alarmiert und mit den notwendigen Informationen (Bewusstlosigkeit, Blutverlust, stabile Atmung und Puls) versorgt. In der Folge wurde durch das DRK mit Hilfe THW/FFW die Rettung des Verletzten durch das unwägbare Gelände (Bachgrund) unter großer Anstrengung durchgeführt. Um 12:30 Uhr konnte die Alarmierungsübung erfolgreich beendet werden. Alle Rettungshundeführer haben mit ihren Rettungshunden den gestellten Auftrag erfüllt.

Es folgte die Abschlussbesprechung auf dem Gelände der Firma Seitz in Klein-Aspach. Außerdem wurde in den Lagerhallen der Firma nochmals mit allen Beteiligten Übungssituation simuliert (Bspw. Führen der Hunde über die Außenfeuerleiter auf das Dach der Halle). Im Anschluss fand ab ca. 14:30 Uhr auf Einladung von Günter Brucks ein gemeinsamer Abschluss bei gemütlichem Beisammensein statt. Ein Vertreter der Gemeinde, Hr. Dietz, zeigte sich von den gezeigten Leistungen beeindruckt und sprach allen Beteiligten seine Anerkennung für die ehrenamtlich durchgeführten Tätigkeiten aus.