Naturschutz auch auf dem Hundesportgelände

Vogel- und Insektenschutz auf der Hundesportanlage Bödigheim

(Bruthöhle für Steinkauz)

(FR)Mitglieder des Vereins für Deutsche Schäferhunde Bödigheim betreuen auf ihrem Hundesportgelände bei der Freizeitanlage Bödigheim schon über viele Jahre Nistkästen. So ist ein ständiger Gast der Feldsperling, ein echter Höhlenbrüter, der gerne alte Spechthöhlen übernimmt und ebenso gerne in Nistkästen einzieht. Auch der Vogel des Jahres 1988, der Wendehals, welcher Anfang Mai aus seinem afrikanischem Winterquartier zurückkehrt, hat in zwei aufeinanderfolgenden Jahren gebrütet und neun Jungvögel aufgezogen. Natürlich sind auch unsere Kohl- und Blaumeisen ständige Bewohner unserer Nistkästen. Schön und bewundernswert ist im Spätsommer der friedliche Einzug der Hornisse in einen Holznistkasten. Hornissen sind eigentlich friedfertige Tiere, werden aber weitläufig als gefährlich angesehen und stoßen daher auf Ablehnung. In vielen Regionen Mitteleuropas ist die Hornisse mittlerweile sogar vom Aussterben bedroht. Wie bei allen staatenbildenden Insekten verteidigen Hornisse nur ihr Volk und ihre Königin gegen tatsächliche oder vermeintliche Angriffe auf das Nest.

Neu auf der Anlage ist eine Bruthöhle für den Steinkauz, erstellt aus einem ausgehöhlten Baumstamm. Da im angrenzenden Waldgebiet auch mehrere Baumhöhlen vorhanden sind ist die Hoffnung der Belegung durch den kleinen Eulenkautz groß. Im Jahr 2004 wurde der Bestand in Deutschland auf ca. 6100 geschätzt. Die Siedlungsdichte des Steinkauzes hängt vom Vorhandensein geeigneter Höhlen ab, die er sowohl als Brutplatz als auch als Tagesverstecke braucht. Außerdem muss natürlich genügend Nahrung vorhanden sein.

Die Mitglieder des Schäferhundevereins sind demnach nicht nur mit ihren Hunden aktiv, sondern auch um eine florierende Fauna auf dem Übungsgelände bemüht.

>> Bild anklicken <<