RH 3 Prüfung unter Leitung AK Rettungshunde Ortungstechnik Dt. Feuerwehrverbandes

Gruppenbild homepage AusschnittNationale Rettungshundeüberprüfung zeigt hohes Leistungsvermögen der Rettungshundestaffel der FFW Buchen

Die Rettungshundestaffel der FFW Buchen fungierte am 26./27.06.2015 als Ausrichter einer bundesweiten Rettungshundeprüfung der höchsten Stufe 3 für Rettungshundetrupps von Feuerwehren.

Erstmalig seit Bestehen der Rettungshundestaffel der FFW Buchen fanden im Bereich Freizeitanlage Bödigheim und im angrenzenden Waldgelände eine RH3 Prüfung nach der Prüfungsordnung der Feuerwehr auf Bundesebene statt. Hierzu versammelten sich Teilnehmer aus Aschheim, Schwandorf, Wiesbaden und Bödigheim.

Folgende Lage wurde am Freitag um 12.30 Uhr ausgegeben:

Am Freitag, den 26.06.2015 ist in den Vormittagsstunden ein starkes Unwetter in Orkanstärke über die Freizeitanlage Eckbuckel gezogen. Eine Gruppe von Freizeitsportlern befand sich zu diesem Zeitpunkt in der näheren Umgebung. Nach dem Unwetter vermisste die Reisegruppe ein Teil ihren weiblichen und männlichen Mitgliedern. Die Feuerwehr Buchen hat die Rettungshunde- und Ortungstechnikeinheiten der Feuerwehren (RHOT) um Amtshilfe ersucht. Dabei sollte das Gebiet rund um den Eckbuckel großräumig abgesucht werden.

Die Übung begann am Freitag um 18.00 Uhr mit einer Flächensuche (ca. 65.000 qm²) bis in die Morgenstunden um 04.30 Uhr. Ab 06.00 Uhr folgte zeitgleich zur zweiten Flächensuche (ca. 75.000m²) eine Wegesuche auf einer Strecke von ca. 6 Kilometern. Jedes Rettungshundeteam musste insgesamt fünf vermisste Personen finden. Den jeweiligen Teams war dabei nicht bekannt, wie viele Personen zu suchen waren. Der Truppführer meldete sich jeweils nach der Suche bei der Einsatzleitung und gab das Gelände frei.

Die nationalen Prüfer der Feuerwehr aus Berlin, Bremen, Hamm, Iserlohn und Buchen waren in drei Prüfgruppen zu je drei Prüfern zusammengefasst, so dass jedes Rettungshundeteam
– bestehend aus Hundeführer, Rettungshund und Truppführer – von neun Prüfern bewertet wurde. 

Diese sehr schwierige und über ca. 27 Stunden andauernde Prüfung der 8 Teilnehmer haben erfolgreich abgelegt:

      1. Die erfolgreichen Teams:

        1 Team Feuerwehr Aschheim

        1 Team Feuerwehr Schwandorf

        3 Teams Feuerwehr Wiesbaden

        3 Teams Feuerwehr Buchen mit

Hundeführer Werner Geier mit Vincent vom Reichertshof und Truppführer Ute Reiche

Hundeführer Sigrid Meixner mit Caja vom Reichertshof und Truppführer Werner Geier

Hundeführer Henrik Kreuter mit Viktoria vom Reicherthof und Truppführer Bernd Jöst 

 

Bei der Abschlussbesprechung bewertete der Gesamtleiter Andreas Quint, Vorsitzender des Arbeitskreises Rettungshunde und Ortungstechnik des Deutschen Feuerwehrverbandes, die Leistungen der Rettungshundeführer als überdurchschnittlich bzw. sehr gut und übergab den Teams die begehrte RH3-Einsatzplakette. Er bedankte sich insbesondere für die sehr gute Unterbringung der Teilnehmer auf der Freizeitanlage Bödigheim sowie der Gesamtorganisation beim Kommandanten der FFW Buchen, Klaus Theobald und stellvertretenden Kommandanten Friedbert Rösch, Staffelleiter der RHS FFW Buchen Friedrich Reichert und der Stadt Buchen. Er dankte weiterhin den Teilnehmer aus ganz Deutschland den zahlreichen Helfern des Schäferhundevereins der SV- OG Buchen-Bödigheim, die wieder einmal eine vorbildliche Unterstützung der Rettungshundearbeit in allen Bereichen sicherstellten. 

>> Bild anklicken <<