Hundebesitzer mit Verantwortung

Gruppenbild ausgeschnitten

Sinnvolle Ausbildung des Hundes zum Familienhund 

Viele Hundehalter sind auf der Suche nach einer artgerechten Ausbildung und sinnvollen Freizeitbeschäftigung für sich und ihr Tier. Sie möchten mit der Ausbildung ihrer Hunde einen wohl erzogenen Begleiter im Alltag den Mitmenschen präsentieren. Die OG Buchen Bödigheim im Verein für Deutsche Schäferhunde bietet dafür eine Vielzahl von Ideen - für Vereinsfremde Hundefreunde aller Rassen, genauso wie für Mitglieder. Geboten wird eine ganze Serie von Beschäftigungsmöglichkeiten. Viele davon bauen ganz logisch aufeinander auf. Alle bieten sie eine Bereicherung des Lebens von Hund und Mensch. 

Hunde sind wie Menschen soziale Lebewesen. Auch wenn die Voraussetzungen für ein Zusammenleben in der Gemeinschaft im Erbgut verankert sind, so muss das Verhalten individuell im Kontakt mit anderen etwa gleichaltrigen Hundewelpen unter Anleitung geübt und gelernt werden. 

Andere Hunde von klein auf zu kennen, ist deshalb wichtig für das Rudeltier Hund. Ausschließlicher Kontakt zu Menschen kann zu Aggressionsverhalten gegen Artgenossen führen. Sinn des Welpentreffs ist es, das Sozialverhalten unter Artgenossen einzuüben, den meist unerfahrenen Hundebesitzern die Grundregeln eines artgemäßen, konsequenten Umgangs und die Erziehung des Hundes zu erklären und die Hunde an ihren Besitzer zu binden.   

„Aller Anfang macht Spaß“ heißt es in den Welpenspielstunden der SV-Ortsgruppe Bödigheim. Eingeladen sind Welpen ab der 11. Lebenswoche (wenn der Impfschutz des Welpen komplett ist). In der Regel treffen sich die Hundebesitzer einmal pro Woche auf dem Übungsplatz der Ortsgruppe, der für diesen Kurs als "Abenteuerspielplatz“ hergerichtet ist. Dort können die Welpen spielen, sich mit allen möglichen Umwelteinflüssen auseinandersetzen, das Gelände auskundschaften und in einer angenehmen Umgebung wertvolle Erfahrungen mit anderen Hunden, Hundehaltern und Kindern sammeln. 

Welpenspielstunden sind keine Erziehungskurse. Sie sind jedoch die optimale Vorbereitung für einen Junghundeerziehungskurs.

Mit dem „Augsburger Modell“ startete der Schäferhundeverein im Jahr 1986 eine bundesweite Initiative zur Einführung von Erziehungskursen für Hunde. Die Idee: das Wissen und die Erfahrung der Mitglieder in Form von Kursen für Ausbildung und Erziehung an alle Hundehalter und für jeden Hund, unabhängig von einer Mitgliedschaft, weiterzugeben. Beim Augsburger Modell sind deshalb Hundeliebhaber mit allen Rassen willkommen. 

Heute bietet das Augsburger Modell eine praxisorientierte Hundeerziehung nach modernen Ausbildungsmethoden. Neben praktischen Übungen in Alltagssituationen wird den Teilnehmern im Verlauf des Kurses auch ein Basis-Sachkundewissen über das Verhalten des Hundes vermittelt. Unter Anleitung erfahrener Ausbilder bringen Frauchen oder Herrchen so ihren Vierbeinern das Hunde-ABC bei. Abschlussziel ist der alltagssichere Familienhund. 

Teilnehmen kann jeder Hund, gleich welcher Rasse, mit seinem Hundeführer. Wenigstens 12 Monate alt muss der Hund zu Beginn des Kurses sein. Wichtig: eine gültige Hundehalter-Haftpflichtversicherung und ein gültiges Impfbuch! Eine Mitgliedschaft des Eigentümers und/oder des Hundeführers in der OG , ist nicht erforderlich.

Das Bild zeigt die verantwortungsbewussten Hundehalter die jeden Sonntag auf dem Übungsplatz der OG Buchen Bödigheim, unter Anleitung von VDH lizenzierten Ausbildern ihre Hunde aller Rassen zum Verkehrssichern Begleit/ Familienhund ausbilden.