Ausbildung zum Familienhund

IMG 7935

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Verkehrssicher Begleithundeprüfung erfolgreich abgelegt

 

Für Menschen gibt es allerlei Prüfungen, mit denen sie ihre Qualifikationen in der Öffentlichkeit belegen können: Führerscheine, Sportabzeichen, Zeugnisse usw. wecken und belohnen den Ehrgeiz, sich anzustrengen und stellen sicher, dass die Wahrscheinlichkeit von Unfällen minimiert wird. Auch für Hunde, in unserer gesellschaftlichen Mitte, gibt es solche Tests.

Als Basisprüfung, die die Tauglichkeit eines Hundes im sozialen Alltag, seine Verkehrssicherheit und seinen Gehorsam also belegt, hat der Verband für das Deutsche Hundewesen (VDH) die Begleithundeprüfung eingeführt. 

Im VDH und seinen ihn tragenden Verein, OG Buchen Bödigheim, ist die Begleithundeprüfung Grundbedingung für viele weitere Betätigungen. Wer beispielsweise mit seinem Hund eine der diversen Hundesportarten innerhalb des VDH ausüben möchte, ist zur erfolgreichen Absolvierung der Begleithundeprüfung verpflichtet.

  

Das Augsburger - Modell ist eine praxisorientierte Hundeerziehung nach modernen Ausbildungsmethoden. Im Verlauf des Kurses wurden den Teilnehmern praktische Übungen in Alltagssituationen, Sozialverhalten gegenüber Menschen und Hunden, Verhalten gegenüber Fußgänger, Jogger und Radfahrer, Verhalten beim Spazierengehen, Grundwissen über Gehorsam, Pflichten eines Hunde-Besitzers, sowie ein Basis- Sachkundewissen über das Verhalten des Hundes, vermittelt.

In der Begleithundeprüfung werden Alltagssituationen auf einem eingezäunten Gelände und in der Öffentlichkeit getestet. Außerdem muss der Hundehalter in einem Sachkundetest sein Hundewissen belegen. Der Prüfer ist darauf bedacht, die Wesensfestigkeit des Hundes während des kompletten Prüfungsablaufens zu überprüfen.

Der teilnehmende Hund muss mindestens 15 Monate alt sein. Im Gegensatz zu den von vielen Hundeschulen angebotenen Hundeführerscheinen sind viele Grundbedingungen der Begleithundeprüfung präzise bestimmt. Lockmittel sind untersagt, der Hundehalter gibt nur kurze Ansagen und die Prüfungsteile folgen fest vorgegebenen Schema mit den zu absolvierenden Aufgaben.

Zu den einzelnen Aufgaben gehören u.a.:

  • Leinenführigkeit
  • Hörzeichen Fuß, Sitz, Platz
  • Kehrtwendung
  • Ablegen des Hundes in Verbindung mit Herankommen
  • Ablegen des Hundes unter Ablenkung
  • Prüfung im Verkehr mit folgenden Situationen:
  • Begegnungen mit Radfahrern
  • Begegnungen mit Autos
  • Begegnungen mit Joggern und Indien Scannern
  • Begegnungen mit anderen Hunden
  • Verhalten des kurzfristig im Verkehr angeleint allein gelassenen Hundes
  • Verhalten gegenüber Tieren

 

8 Teilnehmer haben die Begleithundeprüfung und 5 Teilnehmer die Prüfung nach dem Augsburger Modell abgelegt:

Begleithund :

Achim Hölzlein mit Ari vom Reichertshof

Malina Baumann mit Coco

Julia Mechler mit Mia

Sabine Treiber mit Napoleon von Dakota

Alexandra Henn mit Cora vom Casilubo Häuschen

Kerstin Neunecker-Weiss mit Power vom Elzmündungsraum

Torsten Kordelyos mit Asutem

Jochen Stich mit Lady in Black von Reizenstein

Augsburger :

Andrea  Kaufmann mit Biene         

Melanie Böttcher mit Benni           

Gerald Schell mit Kyra

Nicole Balles mit Kira

Pauline Groß mit Lotte

Das Bild zeigt die Teilnehmer mit Prüfer, Prüfungsleiterin Daniela Pfeil, Ausbilder Werner Geier, Achim Hölzlein und Erwin Pfeil.

 

>> Bild anklicken <<