OG - Sommerprüfung Leistungsrichter Alexander Rath

Titelbild

Erfolgreiche Vereinsprüfung für Begleit- Rettungs- und Schutzhunde beim Verein Deutscher Schäferhunde in Bödigheim

 

Bödigheim. Insgesamt 20 Prüfungs-Teilnehmer wurden dem Prüfungsrichter Alexander Rath zur Überprüfung vorgeführt.

Der Verein für Deutsche Schäferhunde OG Buchen Bödigheim führte am 24. und 25. Juli 2020 auf dem Vereinsgelände eine Leistungsprüfung durch. Sehr erfreulich waren neben den vielen Teilnehmern die sehr guten Ergebnisse trotz der schwierigen Bedingungen im Vorfeld durch die Corona-Krise.

Bei der Prüfung hat der Hund jeweils zwei/ oder drei Teilbereiche je nach Prüfungsstufe zu absolvieren: Fährtenarbeit, Unterordnung (Gehorsam) und das Stellen eines Scheintäters (Schutzdienst).

 

Der Gehorsam,

bildet die Grundlage für das harmonische Zusammenwirken von Hundesportler und Hund. Hunde besitzen die Gabe, sich den Gegebenheiten äußerst flexibel anzupassen. Dabei versuchen sie, Freiräume in der Sozialordnung zu besetzen. Mit dieser Erkenntnis ist es umso wichtiger, dem Hund klare, verständliche Regeln aufzugeben.
Ein richtig ausgebildeter Hund wird sich immer freudig unterordnen, ist er doch ein soziales Wesen, das im Rudel in einer stark hierarchisch gegliederten Ordnung lebt und es gewohnt ist, Führungspersonen anzuerkennen. Beim gemeinsamen Training wird das gegenseitige Verstehen von Mensch und Hund gefördert und gefestigt. Unter Anleitung von erfahrenen Ausbildern und unter Beachtung der Lerntheorien erlernt der Hund Übungen wie „korrekt an der Leine gehen“, Sitz und Platz, aber auch das Apportieren von Gegenständen sowie das Überwinden von Hindernissen.

 

Schutzdienst: beste Lehrzeit für Hund und Mensch,

Schutzdienst, die Königsdisziplin der Hundearbeit, ist kein Selbstzweck und soll auch nicht nur dazu dienen, bestimmte Aufgaben mit Hilfe eines Tiers zu erledigen. Schutzdienst ist auch eine der Grundvoraussetzungen für die Erhaltung der Rasse in ihrer bisherigen Qualität. Dabei stellen weder die Ausbildung noch der Sport selbst eine Gefahr für andere dar. Eher ist das Gegenteil richtig: Gerade der sportlich aktive, im Schutzdienst sichere und energische Hund zeigt sich Menschen gegenüber als gutartig und friedlich. Er kann sich im Schutzdienst-Sport austoben – und genau das schafft die Ausgeglichenheit, die von dem Tier gefordert wird.

 

  • Erfolgreich waren in der Begleithundeprüfung:
  • Michael Döttling mit Mila vom Pfälzer Wald

Dirk Westenhöfer mit Bella

Werner Bucher mit Vienchen und Walentina vom Trienzbachtal

Friedrich Reichert mit Sigi vom Judenberg

Gaby Haas mit Kassandra vom Reichertshof

 

In der SV Ausdauerprüfung waren erfolgreich:

Falk Döttling mit Inok

Michael Döttling mit Mila vom Pfälzer Wald

Werner Bucher mit Vienchen und Walentina vom Trienzbachtal

Friedrich Reichert mit Sigi vom Judenberg

Joachim Lindemayer mit Grizzly von der Gestütsecke

 

Rettungshundeprüfung 2 legte ab:

Otto Kattisch mit Enomorado vom Reichertshof Note Vorzüglich

Michael Kollbach mit Gismo vom Reichertshof Note Sehr Gut

Bunglinang Indervies mit Black von der Geigenbauersiedlung

Tobias Erbacher mit My Boy Virgil vom Fürstenauer Wald

 

Die IGP1 Prüfung legte ab:

Friedrich Reichert mit Sigi vom Judenberg Note Sehr Gut

Stefan Walz mit Faris vom Pfälzer Wald

Erwin Zimmermann mit Roxi del Laghetto die Sogni

 

Bei der Abschlussbesprechung lobte Prüfungsrichter Alexander Rath, die vorbildliche Hundesportanlage des Vereins und dankte vor allem den Hundeführer für die tolle Ausbildung und sehr schöne Teamarbeit, der Schriftführerin und Prüfungsleiterin Sigrid Meixner sprach er Lob und Anerkennung für die tolle Vorbereitung und Organisation aus.